Kühlung HELA

!

Wasserrohrdichtung HELA AE Motor

2-4 Tage*
228-46881182
Gewicht: kg
Wasserrohrdichtung HELA AE Motor
Wasserrohrdichtung für HELA AE Motoren
  • Ø - Innen 20 mm
  • Lochmaß: 45 mm

Einbauhinweise für Wasserpumpen

Wir geben Ihnen wichtige Hinweise für den Einbau einer neuen, einer Austauschpumpe oder einer instandgesetzten Wasserpumpe.

Beachten Sie die Hinweise unbedingt, da es sonst zu Beschädigungen bis hin zum Totalschaden kommen kann.

Achtung bei Arbeiten am Kühler

Arbeiten Sie grundsätzlich bei ausgeschaltenem Motor. Sollte zum Prüfen der Motor gestartet werden müssen, bleiben Sie dem Antriebsriemen und dem Lüfterflügel fern! Verletzungsgefahr!

  • Vor dem Einbau einer Pumpe muss diese mit der alten Pumpe genau verglichen werden. Bei Abweichungen nehmen Sie unbedingt Rücksprache mit uns.
  • Bei Anzeichen von Korrosion muss das gesamte Kühlsystem  einschließlich dem Kühlersumpf gespült / gereinigt werden. Auch muss der Flügelradhohlraum im Motorblock gründlich gereinigt werden.
    Für die Reinigung empfehlen wir Ihnen den Liqui Moly Kühler-Reiniger aus unserem Sortiment.
  • Schlagen Sie weder beim Ausbau noch beim Einbau einer Wasserpumpe auf die Riemenscheibe oder Welle. Sie könnten Lagerschäden verursachen oder die Welle unwuchtig machen.
  • Alle Verbindungsflächen, die mit einer Dichtung versehen waren müssen Sie gründlich von allen Dichtungsresten befreien. Nicht alle Dichtungen lösen sich gut ab.
    Für die restlose Dichtungsentfernung empfehlen wir Ihnen den Liqui Moly Dichtungsentferner aus unserem Sortiment.
  • Wenn Sie beim Einbau einer zusätzlichen Riemenscheibe oder Nabe Druck auf die Welle ausüben müssen, muss das gegenüberliegende Ende der Welle abgestützt werden. Der Druck auf die Riemenscheibe muss gleichmäßig sein.
  • Gehen Sie beim Bestreichen der Dichtflächen sparsam mit dem Dichtmittel um.
  • Anschrauben der Pumpe immer über Kreuz. Anzugsdrehmomente entnehmen sie bitte der Reparaturanleitung Ihres Fahrzeugherstellers.
  • Nach dem Einbau der Pumpe muss diese vollkommen frei drehen.
  • Wenn Sie schon dabei sind: Prüfen Sie alle Kühlerschläuche auf Porösität, das Thermostat auf Funktion und den Keilriemen auf Risse und Abnutzung. Tauschen Sie, falls erforderlich, beschädigte Teile aus.
    Sie kommen lange nicht mehr so gut an diese Teile ran wie jetzt.
    Kühlerschläuche als Meterware finden Sie in unserem Sortiment hier. Formschläuche liefern wir auf Anfrage.
  • Spannen Sie den Antriebsriemen nach Herstellervorschrift. Wenn Sie den Riemen zu fest spannen, kommt es zwangsläufig zur Beschädigung des Lagers. Spannen Sie den Riemen zu wenig, kann die Kühlleistung reduziert sein, was einen Motorschaden zur Folge haben kann.
  • Füllen Sie das Kühlsystem ausschließlich mit einer Kühlflüssigkeit, die vom Fahrzeughersteller freigegeben ist. Entlüften Sie die Anlage und prüfen Sie sie auf Dichtheit.
  • Starten Sie den Motor und lassen ihn laufen, bis die normale Betriebstemperatur erreicht ist. Prüfen Sie das System nochmals auf Dichtheit und Geräusche. Prüfen Sie den Kühlmittelstand jetzt bitte nochmals.
  • Vermeiden Sie unbedingt ein Trockenlaufen der Pumpe. Die Gleitringdichtung wird dabei sofort beschädigt.
  • Anfangs kann noch etwas Kühlflüssigkeit aus dem Leckloch austreten. Das ist normal und hört nach kurzer Pumpenlaufzeit auf.